Ein kleines Jubiläum feierte am vergangenen Wochenende der VfL Mennighüffen. Am Sonntag wurde der Gründer-Cup, ein Hallenfußball-Turnier für D-Junioren-Mannschaften, bereits zum 10. Mal durchgeführt. Der mittlerweile weit über die Stadtgrenzen von Löhne bekannte Budenzauber ist in den vergangen Jahren immer mit spielstarken Mannschaften besetzt gewesen. Auch in diesem Jahr waren wieder der DSC Arminia Bielefeld und Titelverteidiger Hannover 96 mit dabei. Mit ihnen kämpften weitere sechs Teams um den begehrten Gründer-Cup. Nach den Gruppenspielen belegte in der Gruppe 1 Hannover 96 mit einer makellosen Bilanz von neun Punkten Platz eins. Die Niedersachsen gewannen ihre Spiele recht deutlich. Ähnlich sah es für den DSC Arminia Bielefeld in der anderen Gruppe aus. Auch sie starteten mit einer weißen Weste von neun Punkten durch.
Neben den beiden Nachwuchs-Teams von Fußball-Bundesligisten qualifizierten sich als jeweils Gruppenzweiter das zweite Team vom VfL Mennighüffen und der Bünder SV für die Halbfinal-Partien. Die Bünder fielen in ihren Gruppenspielen durch schnelles und starkes Spiel positiv auf.
In der ersten Halbfinal-Begegnung standen sich Hannover 96 und das gastgebende Team vom VfL Mennighüffen 2 gegenüber. Die Hannoveraner gingen früh in Führung. Der VfL, der in der ersten Halbzeit (gespielt wurde zweimal zehn Minuten) noch super gegengehalten hatte, brach in der zweiten Halbzeit dann total ein und die Niedersachsen gewannen deutlich mit 9:1. Im zweiten Halbfinal-Match Spiel sorgten der DSC Arminia Bielefeld und der Bünder SV für Stimmung in der Mennighüffener Sporthalle. Nach einem 3:2-Halbzeitstand für die Arminen wurde die zweite Halbzeit noch mal richtig spannend. Der Bünder SV war hoch motiviert, letztendlich fehlte das Quäntchen Glück zum Sieg, denn spielerisch hatten die Kicker aus der Tabakstadt zumindest den Ausgleich verdient gehabt. Es blieb jedoch beim 3:2.
Das Spiel um Platz drei bestritten der VfL Mennighüffen 2 und der Bünder SV. Wie schon in den Spielen zuvor, waren die Bünder sehr stark in der Offensive und setzten den VfL permanent unter Druck – und gewannen deutlich mit 10:2. Im Finale um den begehrten Wanderpokal (Gründer-Cup) standen sich der DSC Arminia Bielefeld und der letztjährige Turniersieger Hannover 96 gegenüber. Letztgenannte gingen in der 5. Minute durch ein Tor von Janni Serra in Führung. Kurz darauf erhöhte Henry Schlonsok auf 2:0. Erst sechs Minuten vor dem Schlusspfiff gelang den Arminen der Anschlusstreffer. Torschütze war Berkant Güner. Die 96er ließen sich den Sieg aber nicht mehr nehmen und verteidigten somit den Titel. Die Hannoveraner dürfen sich jetzt zum dritten Mal über den Pokal-Triumph freuen: 2004, 2008 und 2009.
Nach dem Finale freute sich der Hannoveraner Trainer Thomas Ritzka riesig über den Erfolg seiner Mannschaft. Das sie Titelverteidiger waren, war ihm vor der Anreise gar nicht bewusst gewesen, da er die Mannschaft erst seit Kurzem trainiert. Sein Ziel war es, ein gutes Turnier zu spielen. Da war die Freude über den Turniersieg dann umso größer. Die Spieler von Hannover 96 tanzten im Anschluss an die Siegerehrung um den Pokal und freuten sich über ihren Sieg.
Neben den Pokalen für die Mannschaften wurde auch der beste Torwartundder beste Torschütze geehrt. Beide Titel gingen an den Bünder SV. Bester Torwart wurde Niclas Horstmann und bester Torschütze mit zehn Treffern Jan Niklas Thonicke.
Einen interessanten Gast beim Turnier um den Gründer-Cup in der Mennighüffener Sporthalle durfte der Ausrichter mit dem ehemaligen Fußball-Profi Michael Tarnat begrüßen. Er spielte jahrelang für Hannover 96 und war auch schon beim Spatzenberg-Cup von TuRa Löhne Anfang Juni diesen Jahres zu Gast in der heimischen Region. Damals noch als einer von mehreren Coaches derHannoveraner E-Junioren-Mannschaft. Mittlerweile ist Michael Tarnat an seine erfolgreichste Wirkungstätte als Profi-Fußballer zurückgekehrt, zum FC Bayern München. Dort ist er als Scout im Jugend-Fußball aktiv.

Halbfinale

  • Hannover 96 – VFL Mennighüffen 2 9:1 (0:2)
  • DSC Arminia Bielefeld – Bünder SV 3:2 (3:2)

Spiel um Platz 3

  • VFL Mennighüffen 2 – Bünder SV 2:10 (0:3)

Finale

  • DSC Arminia Bielefeld – Hannover 96 1:2 (0:2). Somit verteidigen die Niedersachen Ihren Titel in Mennighüffen.

Eingehende Suchanfragen: