Am Wochenende war ich erstmals zur Jugendleiter Tagung des Fußballkreises Herford im SportCentrum in Kaiserau. Obwohl es sich hier für die Vereine um eine Pflichtveranstaltung handelt, war nur etwa die Hälfte von ihnen vertreten. Dazu muss man ja auch sagen, dass der FLVW Herford die Kosten wie Anfahrt, Übernachtung und Essen trägt, man muss als nur seine Zeit opfern. Wo ich auch schon beim ersten Vortrag bin. Der erste Vortrag am Samstagabend mit dem Thema „Sport im Ganztag“ war gähnend langweilig. Hier will ich nicht sagen, dass das komplette Thema langweilig ist, aber die Informationen die der Referent rübergebracht hat, waren für mich und ich denke für einen Großteil der Anwesenden uninteressant.

Bevor es dann abends mit dem „gemütlichen Teil“ weiter ging, haben wir uns ein Kleinwenig in der hauseigenen Sporthalle betätigt – natürlich mit Fußball spielen ;-). Danach ging es dann an die Theke um mit den anderen Sportvertreter ins Gespräch zu kommen. Was ein sehr gute Anlass ist die Personen, die man sonst oft nur vom Telefon oder aus dem Emailverkehr kennt, kennenzulernen.

Etwas hart war dann der Sonntagmorgen. Angedroht war, dass um Punkt 7:30 Uhr geweckt wird. Abends hatte ich mir schon die wildesten Fantasiene ausgemalt, wie wir wohl geweckt werden würden.  Von KJA-Vorsitzenden mit Tröte in der Hand über andere lustige Dinge. Letztendlich war es dann ein Gong und eine freundliche Stimme aus einem Lautsprecher, die einem die aktuelle Zeit vor Augen führte.

Nach dem Frühstück folgte dann, noch etwas in Unterzahl vom Vorabend, ein weiterer Vortag mit dem trockenen Thema „Satzungsfragen“. Die Thematik war aber für denke ich alle Anwesenden weitaus interessanter, als das Thema vom Vortag. Zudem war der Referent für das Thema deutlich besser und es entstand schnell eine Gesprächsrunde, so dass seine Powerpoint teilweise ganz in Vergessenheit geriet. Am Ende ein durchaus sehr informativer und guter Vortrag. Nach dem Mittagessen ging es dann wieder Richtung Heimat.

So als abschließendes Fazit kann ich nur sagen, dass es ein sehr gelungenes Wochenende war. Das die Beteiligung der Vereine so gering ist, kann ich nicht nachvollziehen. Zum einen finde ich es den Organisatoren gegenüber reichlich unfair einfach nicht zu solchen Veranstaltungen zu gehen. Zum anderen ist man bei der einen oder anderen Diskussion einfach nicht dabei, wo einem die Infos später einfach fehlen. Schlußendlich hat es mir gefallen und ich bin auch beim nächsten Mal wieder dabei.