Am Wochenende fand beim TuRa Löhne der 4. Spatzenberg Cup statt. Anders als beim zweiten Qualifikationsturnier am Sonntag zuvor, konnten sich die Veranstalter an diesem Wochenende nicht über das Wetter beschweren. Bei strahlender Sonne und Temperaturen oberhalb 20 °C kam man schnell ins schwitzen. Was ich als Schiedsrichter auch recht schnell zu spühren bekam.

Mit 16 Mannschaften startete am Samstag morgen die Hauptrunde des Spatzenberg Cup 2010. Schnell war klar, dass Werder Bremen und Borussia Dortmund ganz oben mitspielen werden. Für den Gastgeber TuRa Löhne war nach Samstag Ende, die erreichten Punkte reichten nicht um weiter zu kommen. Als einziger Löhner Vertreter waren somit die E-Junioren des VfL Mennighüffen im Rennen. Am Sonntag ging es dann weiter mit der Finalerunde. In zwei 5er-Gruppen kämpften die verbliebenen 10 Teams dann weiter um den Spatzenberg Cup. Was an der ein oder anderen Stelle nicht immer ganz sportlich zuging. Die holländischen Gäste von Vitesse Arnheim waren dann auch die ersten, die im Spatzenberg Cup 2010 eine Zeitstrafe kassierten, wohlgemerkt war Vitesse Arnheim auch die einzige Mannschaft die überhaupt mit Zeitstrafen belegt wurde, da sie doch etwas zu „körperbetont“ Fußball spielten.

Auch gut fand ich, dass seitens des Veranstalters vor der Siegerehrung mal auf das immer mehr werdende Genörgel an den Schiedsrichterentscheidungen eingegangen wurde. Man kann als Schiedsrichter eigentlich pfeifen was man will, wirklich richtig hat man es aus Sicht der Eltern und Trainer fast nie gemacht. Dabei überrascht mich dann immer wieder, dass Eltern die auf der ganz anderen Seite des Platzes gestanden haben, immer alles gesehen haben wollen ;-).

Borussia Dortmund nach dem Sieg

Borussia Dortmund nach dem Sieg

Was meinen Tipp der Finalisten anging, lag ich dann am Ende etwas daneben. Mein Tipp war Borussia Dortmund und Werder Bremen. Letztendlich standen sich Borussia Dortmund und der VfL Bochum gegenüber. Im Neunmeter-Schießen setzte sich dann der nachwuchs in gelb-schwarz durch und durfte den Pokal zum zweiten Mal in der Geschichte des Spatzenberg Cup in Händen halten. Hier nochmal meinen Glückwunsch an die Jungs von Borussia Dortmund!