Etwa zwei Monate ist es jetzt her, dass die Baustelle am Löhner Wehr überflutet war. Dieses Wochenende war es dann endlich mal wieder soweit – Regenfälle der letzten Tage haben für einen Anstieg des Werre-Pegels gesorgt und der trockengelegte Bereich der Werre-Baustelle wurde überflutet. Zudem war die Strömung in bereits fertigen Bereich so hoch, dass das Ufer immer weiter weggespült wurde. Die Versuche das Ufer LKWweise wieder mit Erdboden aufzufüllen schienen recht erfolglos verlaufen zu sein. Ein letzter Versuch das Ufer gegen weiteres Wegspülen mit Steinen zu sichern, brachte scheinbar auch nicht den gewünschten Erfolg.

Der Bau der Kanurutsche und der Fischtreppe, der schon gefühlte Ewigkeiten andauert, dürfte sich wohl durch die erneute Überflutung noch weiter in die Länge ziehen. Von den entstehenden Kosten mal ganz abgesehen. Zudem kommt ja jetzt die Jahreszeit in der Regenfälle doch häufiger mal vorkommen und eine Baustelle im Fluss nicht grade einfacher wird.