Hallenfußball, D-Junioren: Hannover 96 gewinnt das Endspiel beim Gründer-Cup nach Neunmeterschießen gegen den SC Verl. JSG Lohe/Bad Oeynhausen wird Vierter und Gastgeber VfL Mennighüffen Fünfter

Löhne. Die Nachwuchskicker von Hannover 96 gewannen am Sonntag die bereits 16. Auflage vom Gründer-Cup des VfL Mennighüffen. Im Endspiel setzten sich die Niedersachsen mit 6:5 nach Neunmeterschießen gegen den SC Verl durch. Das traditionelle D-Junioren-Hallenfußballturnier in der Sporthalle der Bertholt-Brecht Gesamtschule war auch in diesem Jahr mit spielstarken Mannschaften aus der Region besetzt. Von den Nachwuchsleistungszentren waren Hannover 96, der VfL Osnabrück und der DSC Arminia Bielefeld dabei.

Gründer-Cup 2015: VfL Osnabrück (l.) vs. SV Kutenhausen-Todtenhausen

Gründer-Cup 2015: VfL Osnabrück (l.) vs. SV Kutenhausen-Todtenhausen

Sportlich gute Leistungen zeigte die Jugendspielgemeinschaft Lohe/Bad Oeynhausen, die ungeschlagen durch die Vorrunde marschierte. Erst im Halbfinale unterlagen die Jungs von der JSG gegen Hannover 96 mit 1:2. Doch auch das Team vom VfL Mennighüffen präsentierte sich gut. Die Gastgeber ließen in der Vorrunde lediglich gegen den spielstarken Sportclub aus Verl Punkte liegen. VfL-Trainer Patrick Prüßner war mit der Mannschaftsleistung zufrieden und lobte die Mannschaft: „Wir haben bis zu der Begegnung gegen den SC Verl gut gespielt. Dann mussten wir uns aber mit 1:6 geschlagen geben.“

Spannend verliefen die beiden Halbfinals zwischen der JSG Lohe/Bad Oeynhausen und Hannover 96 sowie dem SC Verl und vom DSC Arminia Bielefeld. Die Hannoveraner hatten mit der bissigen JSG einen Gegner auf Augenhöhe und gingen mit einem knappen 2:1-Sieg vom Platz. Ein Neunmeterschießen brachte die Entscheidung im zweiten Halbfinale für den SC Verl mit 6:5 gegen Arminia Bielefeld. Zuvor hatten sich beiden Teams mit 2:2 nach regulärer Spielzeit getrennt.

In den Platzierungsspielen gewann der VfL Osnabrück deutlich mit 9:2 gegen Viktoria Gesmold. Die Gastgeber ließen im Spiel um Platz fünf gegen den SV Kutenhausen/Todtenhausen nichts anbrennen und gingen als verdienter Sieger mit 4:0 vom Platz. Geschlagen geben musste die die Jugendspielgemeinschaft aus Lohe und Bad Oeynhausen in kleinen Finale mit 1:4 gegen den DSC aus Bielefeld. Lauffreudig und motiviert hatten die Badestädter zwischenzeitlich zum 1:2 verkürzt. In Endspiel lieferten sich der SC Verl und Hannover 96 ein ausgeglichenes Spiel. Thorsten Risse brachte die Verler früh in Führung, Maximilian Breitenbacher markierte in der 7. Minute den Ausgleich und Adrian Becker schoss dann die Niedersachsen in Führung. Kurz vor dem Schlusspfiff erzielte Julius Cornelius den Ausgleich für den SC Verl – und somit musste ein Neunmeterschießen die Entscheidung bringen. In dem setzten sich die Kicker von Hannover 96 durch.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden Lorenz Lagemann vom VfL Osnabrück als bester Torschütze des Turniers mit acht Treffern und Leon Kortum von der JSG Lohe/Bad Oeynhausen als bester Torwart ausgezeichnet. Lobende Worte für seine Team fand 96-Trainer Johannes Plecksnies: „Die kämpferische Leistung unserer Jungs hat heute zu 100 Prozent gestimmt. Der Wille war da, dass Turnier zu gewinnen.“