Wie einige vielleicht mitbekommen haben, habe ich die letzte Tage vor dem Jahreswechsel in der Hansastadt Hamburg verbracht. Für Silvester haben wir uns dann zu viert bei einem Bekannten zum Raclett getroffen. Einen Tag vorher hatten wir uns abends bereits getroffen um ein paar Sachen für Silvester einzukaufen und die alkoholischen Getränke zu testen ;-). Aus „wir machen bis eins“ wurde dann halb fünf ;-).

Nach dem wir uns an Silvester am Raclett die Bäuche voll geschlagen hatten, sind wir mit der S-Bahn zu den Landungsbrücken gefahren. Zwischenzeitlich sah es so aus als würden wir an einen S-Bahn Bahnhof ins neue Jahr starten, da die S-Bahn Anzeigetafel zwar „kommt sofort“ anzeigte, dass aber über einen längeren Zeitraum tat. Sie kam dann irgendwann und wir waren just-in-time um 2 Minuten vor 0:00 Uhr an der Elbe an den Landungsbrücken und hatten noch genügent Zeit unseren Sekt in unsere stylischen Designer Plastik Sektgläser zu füllen :-).

Was mir aufgefallen ist, ganz viele haben bereits vor 0:00 Uhr geböllert und Raketen abgeschossen – OK, was böllern angeht war ich damals auch nicht anders, aber Raketen finde ich sollte man sich schon bis zum Jahreswechsel aufbewahren.

Der Jahreswechsel an der Elbe wurde dann durch die Signalhörner der Schiffe bekannt gegeben. Die Stimmung an den Landungsbrücken war irgendwie unbeschreiblich, nicht zuvergleichen mit der Stimmung wenn man Silvester in einer Disco feiert.

Gegen 1:00 Uhr haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht und noch bei meinem Bekannten bis 5:00 Uhr gefeiert. Dieses Silvester war definitiv das beste und und lustigste was ich erlebt haben.

Mittlerweile bin ich wieder sicher und unversehrt in Löhne angekommen und zu meinem Überraschen hat es hier gestern Abend noch geschneit. Ich hatte die ganze Woche in Hamburg damit gerechnet, aber es ist kein Flöckchen vom Himmel gefallen.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein frohes neues Jahr und alles Gute.